Economy Meets Art
Start · News-Archiv

News-Archiv

Intern. Museumstag

Montag, den 08. Mai 2017 um 00:00 Uhr

Am 21. Mai ist Internationaler Museumstag!

Das KuK wird an diesem Tag wie gewohnt von 11-17 Uhr für Sie geöffnet sein.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

   

Öffnungszeiten Ostern 2017

Dienstag, den 11. April 2017 um 00:00 Uhr

Das KuK ist an den Osterfeiertagen wie gewohnt für Sie geöffnet:

Karfreitag und Karsamstag: 14-17h
Ostersonntag: 11-17h
Ostermontag: geschlossen

   

Kulturfestival X 2017

Donnerstag, den 19. Januar 2017 um 00:00 Uhr

KulturfestivalX2017

KULTURFESTIVAL X 2017 – Information und Eintrittskarten

Dominique Horwitz & Band · Heinz Strunk · Max Moor · Fritzi Haberland & Jens Thomas · Jesper Munk · Gisbert zu Knyphausen · Mathias Richling · Okta Logue · Die Höchste Eisenbahn · The Notwist · LaLeLu – a cappella comedy · Drangsal · Naked Lunch · Muttis Kinder · Herbert List · Sandro Miller · Sammlung Lola Garrido · Richard Kalvar · Thomas Rentmeister & Bjorn Melhus

Ausführliche Informationen und das ganze Programm finden Sie auf Website der StädteRegion Aachen.
Wenn Sie einen Facebook-Zugang haben, können Sie sich auf der Kulturfestival X-Seite auf dem Laufenden halten.
Die Broschüre als PDF können Sie hier herunterladen.

   

Ausstellungsvorschau 2017

kuk2017

JAHRESPROGRAMM 2017
des Kunst- und Kulturzentrums (KuK) der StädteRegion Aachen

 
Fünf Ausstellungen im Jahr 2017

In Monschau übernimmt der Schwerpunkt Fotografie wieder die Hauptrolle

HERBERT LIST – The Magical in Passing (12.02. - 23.04.2017)

SANDRO MILLER – „Malkovich, Malkovich, Malkovich“ - Homage to Photographic Masters (30.04 - 02.07.2017)


Sammlung LOLA GARRIDO – World in Images - A Portable History of Photography (09.07. - 10.09.2017)


RICHARD KALVAR – Earthlings (17.09. - 05.11.2017)


THOMAS RENTMEISTER & BJÖRN MELHUS – Schnee von gestern (19.11. - 22.12.2017)

   

Foto-Workshop mit Thomas Dworzak am 07.12.2016

Donnerstag, den 03. November 2016 um 00:00 Uhr

Russia_Grozny

AUSSCHREIBUNG

Der renommierte Magnum Fotograf Thomas Dworzak teilt sein Wissen und seine Erfahrung mit regionalen Fotografen StädteRegion in einem Workshop.

Diese Chance haben am Mittwoch, 7. Dezember, Fotografen und Künstler aus der Region.

Interessierte können sich bis 20.11.2016 bei dem KuK der StädteRegion Aachen per E-Mail ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. )um einen der 15 begehrten Plätze in diesem Workshop bewerben. Die organisierende Stabstelle für Kultur der StädteRegion Aachen kollaboriert hierfür mit der international renommierten Foto- und Fotografenagentur Magnum Photos. Die bereits 1947 gegründete, unabhängige Fotografenagentur gilt als Garant für exzellente Qualität und unabhängigen Fotojournalismus.

Thomas Dworzak ist seit 2004 Mitglied bei Magnum.
Thomas Dworzak studierte zunächst Spanisch, Tschechisch und Russisch. So lag nahe, dass seine ersten Fotoreisen ihn nach Osteuropa und in den Nahen Osten führten. Schon die Jugoslawienkriege in den 1990ern begleitete er fotografisch, berichtete danach zudem über Konflikte in Tschetschenien, Bergkarabach und Abchasien. Nach den Anschlägen in den USA vom 11. September 2001 hatte er die Kriege im Irak und in Afghanistan im Fokus, behielt gleichermaßen deren Auswirkungen auf die USA und die dortige politische Bühne im Blick. Zu der langen Liste der weiteren Ereignisse von weltweiter Bedeutung, die er mit seiner Kamera begleitete, gehören unter anderem der Tsunami 2004 in Sri Lanka, Konflikte in Nigeria und Äthiopien, der libysche Bürgerkrieg und die Revolution in Ägypten (beides 2011). Seine aussagekräftigen Bilder sind nicht nur in zahlreichen Medien, darunter auch dem renommierten National Geographic, abgedruckt, sie waren und sind ebenso in Büchern und Ausstellungen zu sehen. Dafür greift er neben seinen fotojournalistischen Material auf „gefundene Fotos“ wie etwa Taliban-Porträts zurück, auf denen konzeptuelle Serien basieren.

In dem Workshop, den Thomas Dworzak unter dem Titel „Reportage und Paraphernalia“ in der StädteRegion – auch mit Blick auf die etablierte Zusammenarbeit zwischen dem Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion in Monschau und der Agentur Magnum Photos – anbietet, will er sowohl seine eigene Arbeit als auch die der Teilnehmer thematisieren. Zunächst ist vorgesehen, dass er sein fotojournalistisches und kreatives Schaffen vorstellt und Entstehungsprozesse erläutert. Dann will er mit den Teilnehmern ausgewählte Arbeiten oder Serien von ihnen in Gruppendiskussionen besprechen. Im Dialog können sich dann dynamisch verschiedene Schwerpunkte entwickeln, die sich ganz danach richten, welche Interessen die Anwesenden besonders betonen wollen. Zu den möglichen Themen gehören Edition, Wertneutralität einer Reportage, wie diese aufgebaut werden kann und was sie gut macht.

Diese einmalige Chance sollten sich regionale Fotografen nicht entgehen lassen, unabhängig davon, ob ihr Schaffen stark auf journalistische Aspekte fokussiert ist und eher künstlerisch ausgerichtet.
Der geplante Workshop findet um 16 Uhr statt, in Haus der StädteRegion Aachen, Zollernstr. 10, Raum B 128.
Die vorgesehene Dauer des Workshops beträgt ca. drei bis vier Stunden.
Die Teilnahme an dem Workshop ist kostenfrei und richtet sich an regionale Fotografen. Bei der Anmeldung bitte unbedingt angeben: Name und Vorname, Profession, ggfs. Veröffentlichungen, Kataloge und Ausstellungserfahrungen, Website, Facebook, etc.


Das Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion, kurz KuK, will mit dieser Veranstaltung, die der Startschuss zu einer neuen Reihe sein soll, weiter seinen Status als Forum für Fotografie untermauern. 2002 erwachte das mehr als 150 Jahre alte Gebäude am Rande der Monschauer Altstadt an der Rur zu neuem Leben, als das KuK mit seinen drei Standbeinen dort einzog: Gründerzentrum für Kreative, Atelierhaus und Museum in einem. Nach vielen Dutzend Ausstellungen verschiedener Genres kristallisiert sich seit einigen Jahren zunehmend der Schwerpunkt Fotokunst heraus. Mit weltweit bekannten und von Publikum und Kritikern gleichermaßen gefeierten Kulturschaffenden wie Anton Corbijn, Roger Ballen, Vivian Maier, Will McBride, Ken Hayman, Berenice Abbott aber auch Schauen, die stärker fotojournalistische und dokumentarische Aspekte in den Mittelpunkt rücken wie in Kooperation mit World Press Photo und eben Magnum Photos zeigt das KuK mit exzellenter Qualität die ganze Bandbreite dieses Kunstgenres. Dass dieses Konzept Anerkennung und Zuspruch findet, unterstreichen die jährlichen Besucherzahlen: Zwischen 30.000 und 35.000 Menschen finden je nach Öffnungslänge innerhalb einer Ausstellungssaison ins das KuK. Viele von ihnen kommen aus der Städteregion selbst, viele aber auch von weiter her und aus anderen Ländern, insbesondere Belgien, den Niederlanden und Luxemburg. Wir freuen uns natürlich über das Renommee, das wir uns in dieser relativ kurzen Zeit aufbauen konnten. Und wir hoffen, dass es neuen Rückenwind erhält durch die Interaktivität und das verstärkte Miteinander mit regionalen Künstlern, das wir mit der nun beginnenden Workshop-Reihe anstreben. Künftig soll für Ideen-, Konzeptions- und Entstehungsprozesse sowie für Experimentelles rund um Fotokunst eine breite Plattform entstehen.

Anmeldung bei: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Foto oben: RUSSIA. Grozny, Chechnya. 03/2002. Destruction in the city center. Nothing has been rebuilt since the two wars. Girl with balloons.

AFGHANISTAN. Kandahar. 2002. Taliban portrait.
Afghanistan

02/2000. Alkhan-Kala. Chechen fighters drag a fallen comrade. The Chechen fighters had left Grozny after several month of fighting the Russians. Two groups of about 2000 fighters left Grozny through a mine field and several hundred were killed or lost their feet.
Alkhan-Kala

RUSSIA. Novotsherkassk. Stavropol Region. 1997. Graduation ceremony in the Novotsherkassk Cossack cadet corps.
Russia

   

EMA-Wettbewerb Ausschreibung

Donnerstag, den 03. November 2016 um 00:00 Uhr

EMA-Bewerbung2016

Ausschreibung zum Wettbewerb „economy meets art“ 2016

Bewebungsfrist läuft am 15. Dezember 2016 ab!

EMA
Diese Initialen stehen für „economy meets art“ und damit für ein Projekt, das Sym-biosen für Wachstum und Impulse nutzt. Dabei treffen Wirtschaft und Kunst aufeinander und bilden mehr als die Summe ihrer Teile. „Auf den ersten Blick haben Wirtschaft und Kunst nicht viel gemeinsam. Schaut man jedoch genauer hin, leben beide Bereiche von der Kreativität“, sagt Städteregionsrat Helmut Etschenberg stellvertretend für alle Projek-tinitiatoren und -förderer. „Ich sehe es als Aufgabe von ‚economy meets art‘, bestehende Berührungspunkte sichtbar zu machen und weitere zu generieren.“
Von der Energie, die bei kreativen Prozessen freigesetzt wird, können Unternehmen viel ableiten, was sie entwicklungsfreudig und zukunftsfähig macht. Auf der einen Seite be-finden sich Unternehmen und Institutionen, die auf dem Markt erfolgreich sind und Wis-sen sowie Kompetenzen rund um Wirtschaft einbringen. Auf der anderen Seite zeigen Kulturschaffende verschiedener Ausrichtung ihre Stärken wie Einfallsreichtum und Quer-denken, wollen ihre Kreativität aber auch für ihr Auskommen nutzen. In der Zusammen-arbeit erweitern sich beide Sicht- und Herangehensweisen, öffnen sich fachfremden Ein-flüssen – oftmals mit überaus positiven Effekten. Genau solche Symbiosen hat das EMA-Projekt im Blick und will dazu animieren, Wirtschaft und Kunst noch konstruktiver zu ver-knüpfen. Seit der Preis 2010 erstmals vergeben wurde, steht er für außergewöhnliche Ko-operationen zwischen Kulturschaffenden und Unternehmen. Nun schreibt ihn die Städte-Region Aachen unter leicht modifizierten Bedingungen erneut aus.

Was?
Gesucht sind kreative Kooperationen, die gemeinsame Prozesse im Fokus haben. Teilnehmen können Projekte, die darauf abzielen, dass die Partner Hand in Hand etwas erschaffen, von dem beide profitieren. Nur die Räumlichkeiten oder Ressourcen des ande-ren zu nutzen, reicht nicht. Diese gemeinsamen Prozesse können ganz unterschiedlichen Charakter haben, denkbar wären zum Beispiel:
• die künstlerische Verpackungsgestaltung für ein herkömmliches Produkt
• eine Installation, die das Image des Unternehmens schärft
• ein Kunstwerk, das sich auf die Tourismuswirtschaft vor Ort auswirkt
• die fotografische oder filmische Inszenierung eines Unternehmens
• eine Mitarbeiterschulung für verschiedene Gesprächssituationen mithilfe von Schauspielern und Techniken aus dem Improvisationstheater
• eine Kooperation zwischen Künstler und Mitarbeitern, um die Büroräume krea-tiv und motivierender zu gestalten
• die Entwicklung der Corporate Identity eines Unternehmens aus dem Zusam-menwirken aus Künstler und Mitarbeitern
• oder, oder, oder
Eingebunden sein dürfen jede Art von bildender oder darstellender Kunst (z. B. Musik, Schauspiel, Performance, Fotografie, Installation, Literatur) einerseits und Unternehmen jeglicher Größe oder Einrichtungen, die unmittelbar etwas mit dem Thema Wirtschaft zu tun haben, andererseits. Während sich vergangene Wettbewerbe vor allem an bestehende Kooperationen richteten, hat EMA diesmal den symbiotischen Charakter im Blick und will keine fertigen Resultate, sondern die entstehenden Prozesse auszeichnen, Durchfüh-rungszeitraum ist das erste Halbjahr 2017. Einer der Partner sollte seinen Sitz in der Städteregion Aachen haben oder ihr aber zumindest nachweislich besonders verbunden sein (Geburt, Ausbildung, Gründung des Unternehmens o. ä.).

Wie?
Weitere Informationen für die (kreative) Bewerbung online unter:
www.staedteregion-aachen.de/kultur –> Aktuelles
Einsendeschluss ist der 15.12.2016!

Wofür?
Der EMA-Preis ist mit insgesamt 13.000 € dotiert und verteilt sich wie folgt: zwei Preise à 5000 € und ein Förderpreis zu 3000 €. Auch in diesem Jahr ist besonders wichtig, dass innovative und kreative Projekte, die auf Nachhaltigkeit angelegt sind, das Verhältnis zwi-schen Kunst und Unternehmen dauerhaft prägen sowie tatsächlich umgesetzt werden, die besten Chancen haben. Daher sind sämtliche Preisgelder ausnahmslos zweckgebunden und müssen in das vorgestellte Projekt investiert werden. Darüber ist innerhalb eines Jah-res ein Nachweis zu erbringen. Über die Preisverteilung entscheidet eine unabhängige Jury von Experten auf Grundlage der eingereichten Informationen.

Kontakt:
StädteRegion Aachen
Stabsstelle 16 – Kultur
Zollernstraße 20
52070 Aachen

Jessica Cadenbach
Tel.: 0241/5198 -2237
www.staedteregion-aachen.de/kultur

   

39. Internationaler Museumstag

Dienstag, den 03. Mai 2016 um 00:00 Uhr

Verlängerte Öffnungszeiten und Führungen am 22. Mai

Am 22. Mai findet der 39. Internationale Museumstag statt. An diesem Tag hat das Kunst- und Kulturzentrum in Monschau von 12-18h geöffnet.

Zu der aktuellen Ausstellung „Will McBride - Ein sensibler Realist” werden ab 14h Führungen angeboten, um 16 Uhr eine kostenlose Gruppenführung.
Bei Interesse an einer Führung wird um Anmeldung bis zum 17. Mai unter Angabe der Personenanzahl gebeten.
 
Kontakt: Dr. Nina Mika-Helfmeier, Tel.: 0241-5198-2664, Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Herzlich willkommen!

   

Kulturfestival 2016

Montag, den 01. Februar 2016 um 00:00 Uhr

KulturfestivalX2016

KULTURFESTIVAL X 2016

Ken Heyman · Thees Uhlmann · Rayon · Dominique Horwitz · Will McBride · Woods of Birnam · Fraktus · Sizarr · King Rocko Schamoni · Matthias Brandt & Jens Thomas · Magnum’s First · Muttis Kinder · Jan Weiler · Berenice Abbott

Ausführliche Informationen und das ganze Programm finden Sie auf Website der StädteRegion Aachen.
Wenn Sie einen Facebook-Zugang haben, können Sie sich auf der Kulturfestival X-Seite auf dem Laufenden halten.
Die Broschüre als PDF können Sie hier herunterladen (10 MByte).

   

Ausstellungsvorschau 2016

kuk2016

JAHRESPROGRAMM 2016
des Kunst- und Kulturzentrums (KuK) der StädteRegion Aachen

 
In vier Ausstellungen durch ein Jahrhundert und um die Welt

In Monschau übernimmt der Schwerpunkt Fotografie erstmals die Hauptrolle

Dass Kunstliebhaber sich nach Monschau zufällig verirren, ist inzwischen nur noch selten der Fall. Wer das historische Gebäude besucht, der weiß, dass sich hinter dessen Türen interessante Kunst verbirgt. Kein Wunder also, dass auch im Vorjahr wieder mehr als 35.000 Gäste die Einladung der StädteRegion Aachen annahmen, in deren Kunst- und Kulturzentrum (KuK) Ausstellungen zu sehen. Fotografie hat sich dabei zu einem besonderen Schwerpunkt entwickelt, und diesem widmet sich das gesamte Jahresprogramm 2016 mit vier Präsentationen, die den Blick in die Gegenwart und nahe Vergangenheit, auf Metropolen der Welt und einflussreiche Kunstströmungen richten.

Das Ausstellungsprogramm verspricht erneut, ein ganzes Jahr lang außergewöhnliche Fotokunst zu sehen. Der Eintritt ist zu jedem Zeitpunkt frei, zu den Eröffnungsveranstaltungen sind alle Interessierten willkommen.

Wir freuen uns auf eine schöne neue KuK-Kunstsaison mit Ihnen!

Helmut Etschenberg
(Städteregionsrat der StädteRegion Aachen)

Weiterlesen: Ausstellungsvorschau 2016

   

Ulrike Haage - Maelstrom

Dienstag, den 08. September 2015 um 00:00 Uhr

ulrikehaage

ULRIKE HAAGE – MAELSTROM

Aus der Konzertreihe „Nach Stockhausen“ in der StädteRegion Aachen
19.09.2015, 19.00 Uhr in der Citykirche St. Nikolaus in Aachen

Ulrike Haage:

I am delighted to announce the release of my new CD MAELSTROM today.
Special release concerts will take place in Germany from September on featuring an incredible ensemble consisting of three drummers, saxophone & grand piano. Not to be missed!
Catch a glimpse of „The making of Maelstrom“ (-> Video) in 4 minutes.
Hope to see you all soon!

UlrikeHaageZeichnung

 

   

Nach Stockhausen

Dienstag, den 01. September 2015 um 00:00 Uhr

nachstockhausen

NACH STOCKHAUSEN

Konzertreihe in der StädteRegion Aachen
19.09. / 18.10. / 06.11. / 13.11. / 29.11.2015

DAS PROJEKT:

Karlheinz Stockhausen (1928 - 2007) gilt als Pionier der sogenannten seriellen Musik und als einer der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts. Das von der StädteRegion Aachen initiierte und federführend organisierte Projekt „Nach Stockhausen“ widmet sich seinen Werken und seiner Philosophie, wandelt diese jedoch in neue Ideen, Musikformen und Kreationen um. Zentral sind serielle und Raum-Musik sowie Klang- und Gruppenkompositionen, treibende Kraft soll in seinem Sinne das Intuitive sein.

Stockhausen beeinflusste ganze Künstlerzirkel, die sich von Joseph Beuys über Kraftwerk bis hin zu den DJs der Techno-Generation auf ihn beriefen. An den Konzerten und Aufführungen sind Schüler von Stockhausen sowie Musiker, für die Stockhausen eine wichtige Inspirationsquelle ist, beteiligt.

 

DIE TERMINE:

19.9.2015, 19 Uhr (Einlass 18:30)
Ulrike Haage & Band: „Maelstrom“ – Deutschlandpremiere!
Konzert in der Citykirche St. Nikolaus (Großkölnstr.) in Aachen.
Karten für 3,50 erhältlich ab dem 1.8.15 in allen VVS.

18.10.2015, 19 Uhr
Karlheinz Stockhausen: „Hymnen“
Elektronische Musik im Musikbunker Aachen (Goffartstr.26). Klangregie führt Kathinka Pasveer (Stockhausen Stiftung für Musik).
Karten für 3,50 erhältlich ab dem 1.9.15 in allen VVS.

6.11.2015, 19 Uhr (Einlass 18:30)
Jens Thomas: Stimmungen
Konzertperformance, Altes Rathaus Würselen, Kaiserstr. 36.
Karten für 3,50 erhältlich ab dem 1.8.15 in allen VVS.

13.11.2015, 20 Uhr
Karlheinz Stockhausen:
„Aus den sieben Tagen“
New-Amerika-Ensemble mit Tim Berresheim, Gabor Baksay, Anirahtak u. a. im Musikbunker Aachen (Goffartstr. 26).
Karten für 3,50 erhältlich ab dem 1.9.15 in allen VVS.

29.11.2015, 19 Uhr
Irmin Schmidt (Can)
Talk, Video- und Musikeinspielungen sowie DJ-Set im Theater Aachen, Spiegelfoyer.
Karten für 3,50 erhältlich ab dem 1.9.15 in allen VVS.

September - Dezember
Workshops für Schüler und Schülerinnen in Stolberg
Leitung Prof. Anthony Reiss


   

Öffnungszeiten über die Feiertage

Die KuK-Öffnungszeiten

Öffnungszeiten an den Feiertagen im Mai 2015

1. Mai 2015: 14 - 17 Uhr
16. Mai (Chr. Himmelfahrt): 14 - 17 Uhr
23. Mai (Pfingstsamstag): 11 - 17 Uhr
24. Mai (Pfingstsonntag): 11 - 17 Uhr
25. Mai (Pfingstmontag): GESCHLOSSEN

Ihr KuK Monschau

   

Kulturfestival 2015

Freitag, den 27. Februar 2015 um 00:00 Uhr

KulturfestivalX

KULTURFESTIVAL 2015

Ara Güler · Muttis Kinder · Vivian Maier · Heinz Strunk · Roger Willemsen & Isabelle Faust · Rhonda · Matthias Richling · Matthias Brandt & Jens Thomas · The Photographers · The Notwist · Double Drums · Die Höchste Eisenbahn · Jürgen Klauke & Gina Lee Felber

Ausführliche Informationen und das ganze Programm finden Sie auf Website der StädteRegion Aachen.
Wenn Sie einen Facebook-Zugang haben, können Sie sich auf der Kulturfestival X-Seite auf dem Laufenden halten.
Die Broschüre als PDF können Sie hier herunterladen (3,7 MByte).

   

Das KuK-Ausstellungsprogramm 2015

Donnerstag, den 08. Januar 2015 um 00:00 Uhr

KuK_Ausstellungen2015

Das KuK-Ausstellungsprogramm für 2015

World Press Photo • Ara Güler • Vivian Maier • The Photographers • Jürgen Klauke & Gina Lee Felber

24. Januar bis 15. Februar: World Press Photo Contest 2014
22. Februar bis 12. April: Ara Güler – das Auge Istanbuls
19. April bis 31. Mai: Vivian Maier – Street Photographer
14. Juni bis 13. September: The Photopraphers – eine Auswahl verschiedener Fotografen und ihrer Werke.
27. September bis 20. Dezember: Jürgen Klauke & Gina Lee Felber


Weitere Informationen zu den einzelnen Terminen können der Ausstellungsbroschüre entnommen werden, die im KuK Monschau ausliegt. Die Broschüre als PDF können Sie hier herunterladen.

   

Das KuK macht Weihnachtsferien

Das KuK Monschau macht Weihnachtsferien

Vom 22.12.2014 bis zum 23.01.2015 ist das KuK Monschau geschlossen

Wir bedanken uns ganz herzlich bei all unseren Besuchern für Ihr großes Interesse an den Ausstellungen, die im Jahre 2014 im KuK Monschau präsentiert wurden. Natürlich haben wir auch für 2015 wieder interessante Projekte und Ausstellungen für Sie. Wir beginnen gleich im Januar mit der großen Fotoausstellung WORLD PRESS PHOTO 2014.

Bis es am 24. Januar 2015 mit der ersten Ausstellungseröffnung des Jahres los geht, wünschen wir Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2015.

Ihr KuK Monschau

   

Beating the drum

pressebild_beatingthedrum

 
Einmal Schlag-Star sein

Beating the drum ist ein ungewöhnliches Mitmachkonzert im Rahmen des Projekts Kulturfestival/ Signal X der Städteregion Aachen im Musikbunker Aachen

3. Oktober 2014 um 19.30 Uhr im Musikbunker Aachen.

N. U. Unruh gehört zweifelsohne weltweit zu den innovativsten Klangkünstlern. Der experimentelle Perkussionist und Instrumentenbauer gehört neben Blixa Bargeld zu den Gründungsmitgliedern der Berliner Post-Industrial-Band Einstürzende Neubauten. Er kommt im Rahmen des Kulturfestivals der StädteRegion nach Aachen. „Und zwar sozusagen als Vorhut des Projekts Signal X“, wie die Festivalleiterin Nina Mika-Helfmeier erläutert. Das Projekt Signal X ist seit Langem fester Bestandteil der Veranstaltungsreihe. Es zielt darauf ab, Musiker verschiedener Genres zusammenzubringen, damit sie cross-over gemeinsam an neuen Klangwelten arbeiten. Das X steht dabei für den interdisziplinären Charakter, Signal dafür, dass dieses Projekt Impulsgeber sein will, um in neuen Netzwerken zu denken und diese für Weiterentwicklung in der darstellenden Kunst, insbesondere Musik zu nutzen".

Weiterlesen: Beating the drum

   

Das KuK-Programm 2014 stellt sich vor

Montag, den 13. Januar 2014 um 00:00 Uhr

Das KuK-Programm für 2014 stellt sich vor

World Press Photo • Hölzelkreis und der Erste Weltkrieg • Roger Ballen • Ausstellung zum Kulturfestival der StädteRegion Aachen • Axl Klein • Klasse Prof. Thomas Rentmeister • Elliott Erwitt

Weiterlesen: Das KuK-Programm 2014 stellt sich vor

   

Das KuK macht Weihnachtsferien

Das KuK Monschau macht Weihnachtsferien

Vom 23.12.2013 bis zum 21.02.2014 ist das KuK Monschau geschlossen

Wir bedanken uns ganz herzlich bei all unseren Besuchern für Ihr großes Interesse an den Ausstellungen, die im Jahre 2013 im KuK Monschau präsentiert wurden. Natürlich haben wir auch für 2014 wieder interessante Projekte und Ausstellungen für Sie.

Bis es am 22. Februar 2013 mit der ersten Ausstellungseröffnung des Jahres los geht, wünschen wir Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2014.

Ihr KuK Monschau

   

Philipp Geist – Lichtinstallation Burg Alsdorf

Rund um die Alsdorfer Burg fand am 15. Juni 2013 eine ganz besondere „Erleuchtung" statt: Der mehrfach preisgekrönte Berliner Künstler Philipp Geist hat die Burg mit einer eigens kreierten Licht- und Videoinstallation in ein ganz neues und unerwartetes Licht gesetzt. Die eigens für Alsdorf im Rahmen des Kulturfestivals der StädteRegion erstellte Inszenierung wird den gut 2.000 Zuschauern noch lange im Gedächtnis bleiben. Das rund 20 minütige Video gibt eine gute Vorstellung von dem einmaligen Kunstevent.

Philipp Geist haben seine Licht- und Videoinstallation berühmt gemacht. Der Berliner Künstler verleiht Bauwerken mit Projektionen und gezielter Beleuchtung nicht einfach nur ein neues Gesicht, sondern erzählt auf und mit ihnen sogar Geschichten. Dafür legt er die Maße und Gegebenheiten eines Gebäudes für eine Licht- und Video-Installation zugrunde. So gelingt es ihm, die Illusion zu schaffen, in den Fenstern würden Kerzen flackern, die Rahmen würden strahlen und sich ausdehnen oder die Fassade eine andere Struktur annehmen. Nach Performances in Berlin, Bangkok, Vancouver und Rom, die ein Spektakel für Zuschauermassen waren, konnte er auch in Alsdorf begeistern.

Dim lights

   

Economy Meets Art Abschlusstagung

Economy meets Art Fachtagung am 07.10.2013 ab 13.30 Uhr

im Mediensaal im Haus der StädteRegion Aachen, Zollernstraße 16, 52070 Aachen

EMA_tagungSeit 2010 forciert das mit Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen und der EU geförderte Modellprojekt economy meets art (EMA) die konstruktive Zusammenarbeit von Unternehmern und Kulturschaffenden. Die Kreativen lernen, effektiv und motiviert damit umzugehen, dass sie von ihren Ideen nur dann leben können, wenn diese zu Einnahmen führen. Die Wirtschaftstreibenden öffnen sich neuen Perspektiven und erleben, welche Dynamik entsteht, wenn schöpferische Gedanken und Handlungen alltägliche Routinen durchbrechen und infrage stellen – und wie das zu besseren Leistungen führt.

Bei EMA profitieren beide Seiten voneinander und wachsen miteinander, im Rahmen von Kooperationen, zeitlich begrenzten Aktionen oder nachhaltigen Ansätzen. EMA hat sogar den Anstoß für die Stadt Herzogenrath gegeben, sich auf ein kulturwirtschaftliches Leitbild festzulegen. Ein Fazit sei vorweggenommen: Es lohnt sich, Netzwerke zu pflegen. Denn sie stärken die vermeintlich weichen Standortfaktoren in Form eines kulturellen Angebots ebenso wie die harten, also die Wirtschaft. Gewinner sind beide Seiten und die Region. Das und mehr über economy meets art und seine Akteure erfahren Teilnehmer im Rahmen dieser Fachtagung.

   

Fotoreihe: KULTURFESTIVAL 2013, Alsdorf

Fotoreihe:
KULTURFESTIVAL DER STÄDTEREGION AACHEN 2013

Alsdorf, 15.05.2013 ab 22.00 Uhr: Philip Geist – Illumination

Philipp Geist haben seine Lichtinstallation und sein video mapping berühmt gemacht. Weil der Berliner Künstler Bauwerken mit den Projektionen und gezielter Beleuchtung nicht einfach nur ein neues Gesicht verleiht, sondern auf und mit ihnen sogar Geschichten erzählt. Für das Mapping legt er die Maße und Gegebenheiten eines Gebäudes zugrunde für eine Licht- und Video-Installation, die beispielsweise die Illusion erschafft, in den Fenstern würden Kerzen flackern, die Rahmen würden strahlen und sich ausdehnen oder die Fassade würde eine andere Struktur annehmen. Nach Performances in Berlin, Bangkok, Vancouver und Rom, die ein Spektakel für Zuschauermassen waren, kommt er nach Alsdorf, um maßgeschneidert für die Burg das Auge zu betrügen und zu erfreuen.

PGeist_8kPGeist_2kPGeist_3kPGeist_4kPGeist_5kPGeist_6kPGeist_7kPGeist_8k

 

   

Vorübergehend nicht geöffnet

Donnerstag, den 16. Mai 2013 um 00:00 Uhr

WEGEN AUSSTELLUNGSUMBAU NICHT GEÖFFNET

20.05.2013 bis 24.05.2013

Im Gegensatz zur Ankündigung endet die aktuelle Ausstellung GEDEUTETE WELT UND FRAGILE WIRKLICHKEIT schon am 19.05.2013. Vom 20.05. bis zum 24.05. bauen wir die Ausstellung um.

Am 25.05.2013 um 16.00 Uhr eröffnen wir die Ausstellungen „BESTE BILDER 3 – DIE CARTOONS DES JAHRES 2012“ und die des 7. Cartoon-Wettbewerbes 2013 „MONEY MUST BE FUNNY“.

In der Zwischenzeit wird natürlich ab- und aufgebaut und da dies sehr unspektakulär ist und die Wände mehr oder weniger leer sind, ist das KuK Monschau vom 20.05.2013 bis einschließlich 24.05.2013 für Besucher geschlossen.

Wir freuen uns, Sie am 25.05.2013 um 16 Uhr zur Ausstellungseröffnung wieder begrüßen zu dürfen.

   

Cartoon-Wettbewerb 2013

Montag, den 04. März 2013 um 00:00 Uhr

7. Internationaler Cartoon-Wettbewerb des KuK e. V. in Kooperation mit dem Zeitungsverlag Aachen und der StädteRegion Aachen

Money must be funny

Geld regiert die Welt. Diese Redensart war schon zu Beginn des 17. Jahrhunderts so bekannt, dass man sie in Druckwerken findet. Und im Zeitalter von Online-Commerce, Börsencrashs und Rettungspaketen für finanziell wankende Staaten ist der Charme der zahlungskräftigen Scheinchen um einige Facetten reicher. Doch warum ist das so? Und wo führt das hin? Sind neben dem obligatorischen Flachbildfernseher, der glänzenden Limousine und dem Whirlpool auf der Teakholz-Terrasse etwa auch Liebe, Aufmerksamkeit, Ruhm, Macht, der Traumjob, am Ende sogar das Wunschkind käuflich? Und wenn ja: Wie weit geht Otto Normalverbraucher, um an die nötigen Groschen zu kommen?

Der gleichnamige Trägerverein des KuK – Kunst- und Kulturzentrums Monschau ruft in seinem 7. Internationalen Cartoon-Wettbewerb in Kooperation mit dem Zeitungsverlag Aachen und der StädteRegion Aachen Kreative aus dem Bereich Komische Kunst dazu auf, ihre Sichtweise auf das liebe Geld unter dem Motto „Money must be funny“ zu Papier zu bringen und ganz individuell Antworten auf solche und verwandte Fragen zu finden.

Weiterlesen: Cartoon-Wettbewerb 2013

   

Das KuK macht Weihnachtsferien

Das KuK Monschau macht Weihnachtsferien

Vom 24.12.2012 bis zum 08.02.2013 ist das KuK Monschau geschlossen

Wir bedanken uns ganz herzlich bei all unseren Besuchern für Ihr großes Interesse an den Ausstellungen, die im Jahre 2012 im KuK Monschau präsentiert wurden. Natürlich haben wir auch für 2013 wieder interessante Projekte und Ausstellungen für Sie.

Bis es am 9. Februar 2013 mit der ersten Ausstellungseröffnung des Jahres los geht, wünschen wir Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2013.

Ihr KuK Monschau

   

Kulturfestival 2012 Nachlese

kulturfestival2012

Kulturfestival begeisterte die Menschen

Praktisch alle Veranstaltungen ausverkauft – Neue Impulse – Fortsetzung 2013

Städteregion. „Standing ovations“, bis auf den letzten Platz gefüllte zwölf Veranstaltungen an ausgewählten Orten in zehn Kommunen und eine große Begeisterung des Publikums: Das war das Kulturfestival in der StädteRegion Aachen, das von Anfang Juni bis Ende August stattgefunden hatte. 

Weiterlesen: Kulturfestival 2012 Nachlese

   

Video: Security Control

Das Laden des Videos (146 MByte) dauert je nach Internetverbindung einen Moment. Sobald es ausreichend geladen ist, können Sie es über die erscheinenden Controller starten.

Dim lights

   

Ausschreibung zum EMA-Wettbewerb

EMA_Anzeige

Weiterlesen: Ausschreibung zum EMA-Wettbewerb

   

KunstHierHer 2 (11.05. - 13.05.2012)

kunsthierher

Kunst- und Verkaufsausstellung KUNST HIER HER 2

11.05.2012 bis 13.05.2012 auf Gut Hebscheid in Aachen.

Auf der zum zweiten Mal statt findenden Kunst- und Veraufsausstellung KUNST HIER HER präsentiert u. a. die EDITION PASTORPLATZ (Mele Brink) neue Arbeiten aus dem neuen Band „Wie is' es Dir? Gefühl auf Packpapier“. Auf Gut Hebscheid in Aachen können die Originalzeichnungen betrachtet und auch erworben werden.
Natürlich finden Sie dort auch alle Bücher aus der EDITION PASTORPLATZ. Ebenso können auch unsere 10 verschiedenen Postkarten mit beliebten Wurstmotiven gekauft werden.
Mele Brink freut sich auf zahlreichen Besuch und nette Gespräche. Gerne signiert sie auch dort gekaufte Bücher.
Für das leibliche Wohl befindet sich auf dem Gut ein sehr romantisches Cafe „Hofgenuss“; bei schönem Wetter kann man sehr gut draußen sitzen.
Der Eintritt ist natürlich frei.
Weitere Informationen unter www.kunsthierher.de

Ablauf und Programm:

11.05.2012, 20.00 Uhr – Vernissage
Am Klavier: Robin Stocks

12.05.2012, 11.00 bis 18.00 Uhr – Ausstellung und Verkauf

12.05.2012, 20.00 Uhr – Lesung mit Musik
Wolfgang Winter „Wenn es Nacht wird am Pic de Bugarach“
und Let's Klez

13.05.2012, 11.00 - 18.00 Uhr – Ausstellung und Verkauf

Veranstaltungsort:

Gut Hebscheid
Grüne Eiche 45
52076 Aachen
www.via-aachen.de

   

Vorübergehend nicht geöffnet

Freitag, den 27. April 2012 um 00:00 Uhr

WEGEN AUSSTELLUNGSUMBAU NICHT GEÖFFNET

30.04.2012 bis 04.05.2012

Am 29. April enden die Ausstellungen „JÜRGEN KLAUKE – FOTOARBEITEN“ im Erdgeschoss und „REGARDING DÜSSELDORF 6“ im ersten Obergeschoss des KuK Monschau.

Am 05.05.2012 um 16.00 Uhr eröffenen die Ausstellungen „MARTIN PERSCHEID – CARTOONS“ und die des Cartoon-Wettbewerbes 2012 „JA, WAS GLAUBEN SIE DENN … WAHRHEIT IN DER POLITIK“.

In der Zwischenzeit wird natürlich ab- und aufgebaut und da dies sehr unspektakulär ist und die Wände mehr oder weniger leer sind, ist das KuK Monschau vom 30.04.2012 bis einschließlich 04.05.2012 für Besucher geschlossen.

Wir freuen uns, Sie am 05.05.2012 um 16 Uhr zur Ausstellungseröffnung wieder begrüßen zu dürfen.

   

Ateliers im KuK zu vermieten

Das KuK Monschau hat freie Ateliers zu vergeben.

Das Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen in Monschau, kurz KuK Monschau, vermietet Ateliers mit je 13 - 14 m2 Größe.

Wenn Sie Künstlerin oder Künstler sind und Interesse an einem Atelier haben, so bewerben Sie sich bitte mit aussagekräftigen Unterlagen unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Sie erhalten im Anschluss an Ihre Bewerbung weitere Informationen über die Ateliers und die Vergabeprozeduren.

   

Cartoon-Wettbewerb 2012

Mittwoch, den 25. Januar 2012 um 00:00 Uhr

6. Internationaler Cartoon-Wettbewerb des KuK e. V. in Kooperation mit dem Zeitungsverlag Aachen und der StädteRegion Aachen

Ist es denn zu glauben? / Can you believe it?

Weiterlesen: Cartoon-Wettbewerb 2012

   

Das KuK-Programm 2012 stellt sich vor

Freitag, den 06. Januar 2012 um 00:00 Uhr

Das KuK-Programm für 2012 stellt sich vor

Jürgen Klauke  •  Regarding Düsseldorf 6  •  Martin Perscheid  •  Cartoon-Wettbewerb  •  Jim Rakete  •  Jürgen Schadeberg  •  Jack Goldstein

Weiterlesen: Das KuK-Programm 2012 stellt sich vor

   

Das KuK macht Urlaub

Das KuK Monschau macht Urlaub

Vom 20.12.2011 bis zum 10.02.2012 ist das KuK Monschau geschlossen

Wir bedanken uns ganz herzlich bei all unseren Besuchern für Ihr großes Interesse an den Ausstellungen, die im Jahre 2011 im KuK Monschau präsentiert wurden. Natürlich haben wir auch für 2012 wieder interessante Projekte und Ausstellungen für Sie.

Bis es am 11. Februar 2012 wieder los geht, wünschen wir Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2012.

Ihr KuK Monschau

   

SR Aachen String Theory

Dienstag, den 06. Dezember 2011 um 00:00 Uhr

The StädteRegion Aachen STRING THEORY im JAKOBSHOF am 18.12.2011 um 19.00 Uhr

stringtheory_jakobshof
   

Internetportal SPURENSUCHE

Mittwoch, den 11. Mai 2011 um 08:00 Uhr

Internetportal zu „Spurensuche“ jetzt online!

Digitale Entdeckungsreise zu den Kulturschätzen der StädteRegion Aachen

Ab sofort ist die Internetseite zum Projekt „Spurensuche“ online. Unter www.spurensuche-ausstellung.de erhalten Sie einen Einblick in die bereits wieder entdeckten Fundstücke und ihre Geschichte.

Weiterlesen: Internetportal SPURENSUCHE

   

Klage der Kunst

Montag, den 02. Mai 2011 um 14:00 Uhr

Klage der Kunst
Tanz-Theater-Performance

(Modellprojekt des Landes NRW)

calendar Premiere am 27.05.2011 um 18.00 Uhr im Zinkhütter Hof in Stolberg

calendar 03.06.2011 um 18.00 Uhr im Atelierhaus Aachen e. V.

Weiterlesen: Klage der Kunst

   

Cartoon-Wettbewerb 2011

Montag, den 04. April 2011 um 14:00 Uhr

5. Internationaler Cartoon-Wettbewerb der StädteRegion Aachen in Kooperation mit dem Aachener Zeitungsverlag und dem KuK e. V.

… bis zum Abpfiff

Weiterlesen: Cartoon-Wettbewerb 2011

   

Das KuK-Programm 2011 stellt sich vor

Donnerstag, den 10. Februar 2011 um 00:00 Uhr

Das KuK-Programm für 2011 stellt sich vor

Monschau. Das abgelaufene Jahr 2010 war ein gutes für das Kunst- und Kulturzentrum (KuK) der Städteregion in Monschau. Großen Anteil daran, dass weit über 16.000 Besucher den Weg ins KuK fanden, hatte die große Doppel-Ausstellung mit Cartoons von Peter Gaymann und den Beiträgen zum vierten internationalen Cartoonwettbewerb. "Es ist jedoch auch die besondere Mischung aus bekannten Namen, dem breiten Publikum eher unbekannten Künstlern, zeitgenössischer Kunst und regionaler Geschichte, die zum KUK - Besuch in die Eifel lockt. Sie zieht sich auch durch das neue Ausstellungsprogramm 2011, das sich auf sechs ganz unterschiedliche Ausstellungen konzentriert.

Weiterlesen: Das KuK-Programm 2011 stellt sich vor

   

Willkommen auf dem neuen Internetauftritt

Freitag, den 28. Januar 2011 um 12:48 Uhr


Das KuK – Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen
mit neuem Internetauftritt

Nach über 7 Jahren wurde es Zeit für neue Möglichkeiten 

Lange war er online und umfangreich ist er geworden, unser KuK-Internetauftritt. Viel hat sich seit der ersten Veröffentlichung im November 2003 getan: Die Internettechnologie hat sich rasend schnell weiter entwickelt, Monat für Monat und Jahr für Jahr füllte er sich mit Ausstellungsankündigungen und -beschreibungen. Dazu kamen in letzter Zeit verstärkt umfangreiche Bildergalerien und Veranstaltungen hinzu, die zwar nicht im KuK Monschau statt fanden, aber an denen das KuK beteiligt war. Schließlich wurde aus dem „Kunst- und Kulturzentrum des Kreises Aachen” im Zuge der StädteRegion Aachen das „Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen”.

Weiterlesen: Willkommen auf dem neuen Internetauftritt

   

Der Duft der Geschichte

Epoche der Tuchmacher-Industrie wird mit neuer Broschüre lebendig – Fotografische Gegenüberstellung historischer und aktueller Standpunkte rund um Monschaus Blütezeit.

tum_broschMonschau. „Auf den Spuren der Tuchmacher" heißt eine neue Broschüre, die sich mit der geschichtlichen Entwicklung – rund um die Tuchmacherzeit Monschaus - auseinandersetzt.

Herzstück dieser Publikation ist eine interessante, wie gelungene Gegenüberstellung alter und neuer Fotografien der historischen Gebäude aus der Blütezeit jener Epoche. Insgesamt 16 Gebäude werden so in dem 44-seitigen Werk präsentiert. Eine eigens dafür neu erstelle Stadtkarte, ermöglicht dem Leser zu allen 16 Stationen – zwischen Dreistegen, Laufenstraße und Rosenthal - zu gelangen und sich selbst ein eigenes Bild vor Ort zu machen.

Bei der Vorstellung der Broschüre im Monschauer Kunst- und Kultur Zentrum der StädteRegion Aachen, berichteten die Macher und Initiatoren von ihrer vierjährigen Zusammenarbeit. Mit Dr. Nina Mika-Helfmeier, Beauftragte für Kultur, empirische Forschung und Gleichstellung der Städteregion Aachen sowie Leiterin des KuK (Konzept), Peter Stollenwerk, Redakteur und Fotograf (aktuelle Fotografien), Hans Gerd Lauscher, Vorsitzender des Geschichtsvereins Monschauer Land (Text), Dr. Elmar Neuß, Germanist und emeritierter, akademischer Oberrat (Text), und Matthias Abdank vom Büro für Kommunikationsdesign mit Team Tentakulus (Gestaltung), fand sich ein versiertes und kompetentes Team, dass mit dieser Aufarbeitung der Monschauer Geschichte einen wichtigen Beitrag zur Akzeptanz in der Bevölkerung leisten will.

Den jeweils exakten, heutigen Standort der historischen Fotos wiederzufinden, war schwieriger, als angenommen. Monschau ist rundherum sehr zugewachsen – viele Bauwerke gibt es gar nicht mehr. „Ich habe bei der Gelegenheit gemerkt, dass man die eine oder andere Stelle dringendst freischneiden sollte", erklärte der für die aktuellen Fotografien zuständige Peter Stollenwerk. So manche fotografische Gegenüberstellung, musste er sich halsbrecherisch erkämpfen.

Was ist noch an alter Bausubstanz der Tuchmacher-Industrie vorhanden? Viele historische Spuren sind längst verwischt. „Große Industrieanlagen sind inzwischen nicht mehr erhalten, andere wurden wunderbar restauriert und anderen Nutzungen zugeführt (z.B. Carat Hotel). Vielen Gebäuden ist ihre Vergangenheit nicht mehr anzusehen. Sie wurden dem Stadtbild angepasst. Wehre und Mühlenteiche sind sang- und klanglos verschwunden. Uns war es wichtig, wenigstens an sie zu erinnern", so der ehemalige Geschichtslehrer, Hans Gerd Lauscher.

Die historischen Fotografien, die aus Klubert/Hermanns/Lauscher/Offermann: „Von Häusern und Menschen" entnommen sind, entstanden vor gut 100 Jahren. In jener Zeit beherrschte die Tuchmacher-Industrie das gesamte Stadtbild. Auch mit Legenden und falschen, verklärten Ansichten möchte das Team aufräumen. „Entgegen der älteren, ständig wiederholten These, die Monschauer Tuchmacherei sei durch Aachener Religionsflüchtlinge initiiert worden, steht zweifelsfrei fest, dass einheimische Familien den Grundstein gelegt haben", weiß Dr. Elmar Neuß. Auch das das Rote Haus nicht nur ein Repräsentationsgebäude und Wohnhaus der Fabrikantenfamilie Scheibler war, sondern im Keller als Produktionsstätte genutzt wurde, mag für dem einen oder anderen Geschichtsinteressierten neu sein.

„Wir werden das Thema der Tuchmacher-Industrie Monschaus weiterverfolgen", kündigt Dr. Nina Mika-Helfmeier an. „Auch weiterhin, wird es einmal im Jahr eine Ausstellung zum Thema geben.
Darüber hinaus fordert sie alle Schulen und Kindergärten Monschaus auf, sich mit dieser Zeit auseinander zu setzen. Eine Zusammenarbeit mit dem Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen (KuK) ermöglicht eigene Projekte zum Thema zu verfolgen. Das KuK unterstützt Kunst- und Kulturprojekte mit Know how, begleitenden Künstlern und Finanzierungen. „Es gibt so viele künstlerische Möglichkeiten, sich mit den Kindern auf die Spuren der Tuchmacher zu begeben", so die Leiterin des KuK weiter. „ Ob fotografisch, malerisch, textilgestalterisch oder literarisch: Eine Auseinandersetzung mit Tuchmacherzeit ist nicht nur in Sachen Geschichte und Heimatkunde interessant."

Die Broschüre „Auf den Spuren der Tuchmacher" , herausgegeben vom KuK der StädteRegion Aachen, ist zu einer Schutzgebühr von 1,50 Euro im Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen (KuK), der Eifeler Lokalredaktion und voraussichtlich in der Monschau-Touristik erhältlich. (avl)

duftgeschichte
Legen mit ihrer neuen Broschüre eine interessante Bereicherung über die Tuchmacherzeit Monschaus vor: (v.l.n.r.) Matthias Abdank, Dr. Nina Mika-Helfmeier, Peter Stollenwerk und Hans Gerd Lauscher.

   

kukhaus

Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen
Austraße 9
52156 Monschau
Telefon/Fax: 02472 - 803194
info@kuk-monschau.de

Öffnungszeiten:
Di - Fr: 14.00 - 17.00 Uhr
Sa, So: 11.00 - 17.00 Uhr
Montags geschlossen
Parken direkt am Haus auf der Straße oder im Parkhaus möglich.


KuK Monschau

 
Banner
© 2001 - 2011, Kunst- und Kulturzentrum der StädteRegion Aachen in Monschau